Direkt selbst testen
blink.it Rocketday: l: Martin Wagner, r: Workshopleiter Dennis Tröger mit dem blink.it-Kit
5 Min. Lesezeit

Bericht vom rocketday: So wirst du in 6 Stunden zum Videoprofi!

Laura Evers
Mi, 28.08.2019

Du möchtest eigene Lernvideos drehen, schnell und mit dem eigenen Smartphone – aber weißt nicht, wie du das Thema angehen sollst? Genau dafür gibt es den blink.it-rocketday! Wie unser Workshop zum Videodreh abläuft und wie du in nur 6 Stunden zum Videoprofi wirst, erfährst du im Artikel – mit vielen Fotos und Expertentipps!

Ein Tipp, den wir Trainern, Coaches und Beratern zum Thema Videodreh immer wieder geben, ist: “Fang einfach an und sammele praktische Erfahrung: learning by doing!” – Und um Praxis geht es beim rocketday! Als Teilnehmer lernst du,

  • eigene Konzepte für Videos zu erstellen.
  • Lernvideos mit deinem eigenen Smartphone aufzunehmen.
  • Videos professionell zu schneiden und zu bearbeiten.
  • deine Videos gewinnbringend in eigenen Online-Kursen einzusetzen.

Lesetipp: In diesem Artikel haben wir bereits das Konzept des rocketday-Workshops erklärt

In der Theorie klingt das unheimlich komplex, technisch und langwierig. Daher war ich neugierig: Funktioniert das wirklich alles an einem Tag? Um diese Frage zu beantworten, habe ich im August 2019 einen Tag lang Workshopleiter Dennis Tröger und drei Teilnehmer begleitet. Und war selbst erstaunt, wie gut das einfache aber geniale rocketday-Konzept funktioniert!

“Videos passen bei jeder Art von Training”

Oft hören wir zum Thema Videodreh den Einwand “Für mein Thema passen Videos nicht”. Wie vielfältig Lernvideos sein können und für wie viele unterschiedliche Themen man sie einsetzen kann, zeigt sich beim rocketday aber schon bei den Teilnehmern.

Die Ziele für die eigenen Videos waren sehr unterschiedlich:

  • Martin Wagner (BwConsulting): Weiterbildungsprojekte und Softskill-Trainings bei der Bundeswehr
  • Dr. Jörg Wittenberg (Wegberater): persönliche Kundenansprache für Coaching zu beruflichen Herausforderungen
  • David Old Brand (Kaledonia): Unterstützung für Englisch-Kurse mit Videos zu Grammatikthemen

Drei völlig unterschiedliche Themen und Videoformate. Passt das zusammen? Ja! Workshopleiter Dennis verspricht: “Heute Abend hat jeder von euch ein fertiges Video im Gepäck!” – Ich bin gespannt.

blink.it Rocketday: Martin Wagner. r: Dr. Jörg Wittenberg)

Ein wichtiger Aspekt beim rocketday: Das Kennenlernen und der Austausch mit Kollegen. So entstehen gemeinsam neue Ideen. (l: Martin Wagner. r: Dr. Jörg Wittenberg)

“Die ersten 8 Sekunden müssen überzeugen!”

Unabhängig vom Thema steht ein zentraler Merksatz immer im Fokus: “In den ersten acht Sekunden musst du deine Zuschauer überzeugen, dass es sich lohnt, dir zuzuhören!”

PROFI-TIPP NR. 1: Vor jedem Videodreh solltest du dir Antworten auf die drei wichtigsten Fragen überlegen, und sie in den ersten acht Sekunden des Videos beantworten können:

  • Was ist das größte Problem meines Teilnehmers?
  • Welche Lösung biete ich für genau dieses Problem?
  • Welchen Mehrwert bekommt mein Teilnehmer durch das Video?

Grobe Konzepte dazu haben alle Teilnehmer schon mitgebracht: Denn das war die “Hausaufgabe” aus dem Online-Vorbereitungskurs. Beim rocketday gibt Workshopleiter Dennis nun zu jedem Konzept individuelle Tipps und Verbesserungsvorschläge.

blink.it rocketday: l: David Old Brand, r: Workshopleiter Dennis Tröger

Workshopleiter Dennis gibt wichtige Tipps für den Einstieg. (l: David Old Brand, r: Workshopleiter Dennis)

“Lass kleine Fehler zu!”

Vor Menschen zu sprechen ist für Trainer und Coaches natürlich kein Problem – vor der Kamera zu sprechen ist allerdings noch mal eine ganz andere Sache. Wer schon einmal ein Video von sich selbst aufgenommen und angeschaut hat, weiß genau, was das bedeutet. Workshopleiter Dennis steht selbst viel vor der Kamera und weiß, warum der Perfektionismus das größte Problem beim Videodreh ist. Sein Tipp an die Teilnehmer:

PROFI-TIPP NR. 2:Lasst kleine Fehler zu und haltet die Authentizität hoch: Lieber glaube ich dem Menschen mehr, wenn er kleine Fehler macht und einfach menschlich ist, als wenn er ZU perfekt ist!“

Diesen Tipp setzen die Teilnehmer auch direkt um: Stativ – Mikrofon – Smartphone einstellen – in Position – Kamera ab! Maximal drei Minuten lang sollen die Videos sein, um die Aufmerksamkeit der späteren Zuschauer zu halten, und dabei trotzdem eine hohe Informationsdichte behalten.

blink.it Rocketday: l: Martin Wagner, r: Workshopleiter Dennis Tröger mit dem blink.it-Kit

Ein Stativ und ein kleines Mikrofon aus dem blink.it-Kit, dazu die richtigen Einstellungen am Smartphone, und schon kann der erste eigene Videodreh beginnen. (l: Martin Wagner, r: Workshopleiter Dennis)

Dennis nutzt beim rocketday das blink.it-Kit. Unseren Kaufempfehlungen zu technischen Helfern wie Stativ, Mikrofon und Licht kannst du dir hier kostenlos als PDF herunterladen: 

Jetzt Kaufempfehlungen als Liste erhalten

blink.it Rocketday: Dr. Jörg Wittenberg

Videos müssen nicht perfekt sein: Authentisch und freundlich zu wirken, das animiert viel mehr zum zusehen. (Dr. Jörg Wittenberg)

Nach zwei bis drei Versuchen sind alle Aufnahmen im Kasten, beziehungsweise im Smartphone. Nun sind eigentlich schon 80% der Arbeit erledigt. Die restlichen 20% sind reserviert für das, was den meisten Video-Neulingen am meisten Respekt einflößt: Die Bearbeitung am Laptop.

"Bei der Bearbeitung ist weniger mehr”

Videoschnitt und Effekte können furchtbar kompliziert sein – müssen sie aber nicht! Wir von blink.it empfehlen für Windows und Mac gerne das Programm Camtasia. Die kostenlose Version ist für die Ansprüche der meisten Trainer absolut ausreichend. Dazu ist die Bedienung auch für Software-Einsteiger einfach und schnell zu lernen.

blink.it Rocketday: Videobearbeitung mit Camtasia

Videobearbeitung mit Camtasia ist nicht schwer und gibt den eigenen Aufnahmen einen professionellen Look.

PROFI-TIPP NR. 3: Auch zur Videobearbeitung gibt es ein paar einfache Regeln, die dir helfen, eine große Wirkung zu erzielen:

  • Nutze nicht zu viele Schnitte, um Unruhe im Video zu vermeiden.
  • Zeige Grafiken, Aufzählungen oder wichtige Stichworte als Einblendungen.
  • Lasse Einblendungen lang genug sichtbar, dass sie auch gelesen und verstanden werden können.

Alles nach dem Motto: Weniger ist mehr! Behalte den Fokus im Video auf dir und den wichtigen Informationen, die du weitergeben möchtest. Mit diesen Tipps haben auch die Teilnehmer beim rocketday aus ihren ersten Rohaufnahmen individuelle Videos mit einem professionellen Look herausgearbeitet. So gelingen auch die restlichen 20% mit Spaß und Erfolgserlebnissen!

Am Ende des Tages haben alle drei Teilnehmer das Tagesziel erreicht: Jeder geht mit einem fertig gedrehten und geschnittenen Video nach Hause – und mit dem geballten Wissen aus einem intensiven rocketday, mit dem auch zuhause die nächsten Lernvideos gelingen werden!

Video: “Was ist dein wichtigstes Learning?”

Für uns von blink.it ist nicht wichtig, möglichst viel Wissen irgendwie in einen Tag zu pressen. Unser Fokus ist, wichtige Lerneffekte langfristig zu verankern und dir das Handwerkszeug mit auf den Weg zu geben, mit dem du schnell zum Videoprofi wirst.

Deswegen habe ich am Ende des rocketday alle drei Teilnehmer gefragt: “Was ist das Wichtigste, das du heute hier gelernt hast?” – Die Antworten hab ich natürlich, passend zum Tag, auf Video gebannt (und mit Camtasia bearbeitet 🙂):


Möchtest du auch einen rocketday als Teilnehmer erleben? Dann sichere dir direkt deinen Platz! Die Teilnehmerplätze sind stark begrenzt, damit unser Workshopleiter auch wirklich auf jeden individuell eingehen kann.

Kein passender Ort oder Termin für dich dabei? Dann schreib uns einfach deinen Wunschort an rocketday@blink.it, und wir versuchen, den rocketday auch zu dir zu bringen.

Der Rocketday: Der Workshop zum Videodreh für Online-Kurse

Workshop

Einfacher Videodreh für deine Online-Kurse

Der rocketday ist ein blink.it-Workshop, bei dem du lernst, Videos für deine Online-Kurse zu erstellen: einfach und hochwertig – mit dem eigenen Smartphone – ohne teures Equipment!

Zum blink.it rocketday

Blog abonnieren

Keine Kommentare vorhanden

Schreib uns, was du über den Artikel denkst!