Direkt selbst testen
blink.it: Zwei einfache blink.it-Lösungen für Motivationskiller im Online-Kurs
4 Min. Lesezeit

Zwei einfache blink.it-Lösungen für Motivationskiller im Online-Kurs

Laura Evers
Mi, 10.06.2020

Die Motivation im Online-Kurs zu halten ist eine Herausforderung für Trainer und Personaler: Kurse werden vergessen, aufgeschoben oder nicht abgeschlossen. Wir erklären die kritischen Momente, in denen du deine Lerner verlieren kannst, und zeigen dir am Beispiel des “Auto-Reminder”-Tools, wie du das Problem löst.

Ob als reines E-Learning oder Blended Learning: Online-Kurse sind fester Bestandteil in der Weiterbildungsbranche geworden. Dadurch ergeben sich fraglos viele Vorteile für Weiterbildner und Lerner, es stellen sich aber auch neue Herausforderungen. Eins der wohl größten Probleme ist, die Lerner zum “dranbleiben” zu motivieren.

Besonders in Unternehmen stehen Personalentwickler und Trainer schnell vor dem Problem, dass Lerner die Kurse nicht so motiviert bearbeiten wie gehofft: Kurse werden vergessen, aufgeschoben oder nicht bis zu Ende bearbeitet. Ärgerlich, vor allem wenn die Zeitpläne eng und die Budgets knapp sind.

Die drei kritischen Moment im Online-Kurs

Unserer Erfahrung nach gibt es drei kritische Zeitpunkte, an denen die Motivation deiner Lerner im Online-Kurs rapide sinkt:

  1. Noch vor Beginn des Kurses, beispielsweise direkt nach der Einladung. Je nach LMS oder Lern-Tool erhalten die Lerner meist eine Benachrichtigung, beispielsweise eine E-Mail, dass sie einem Kurs beitreten sollen. Solche einmaligen Informationen gehen im Arbeitsalltag schnell unter. Wenn die Eigenmotivation deiner Lerner nicht hoch genug ist, kann es passieren, dass sie dem Kurs gar nicht erst beitreten und ihn dann vergessen.
  2. Kurz nach Start des Kurses: Ist die erste Hürde genommen und deine Lerner haben den Kurs betreten und die ersten Inhalte bearbeitet, sinkt die Motivationskurve erfahrungsgemäß schnell ab. Das passiert besonders häufig bei Mitarbeitern in Unternehmen, die Kurse mit vielen oder sehr langen Inhalten bearbeiten müssen. Ein klassischer Fall, den wir oft bei reinem E-Learning beobachten: Die ersten drei, vier Lerninhalte bearbeiten die Mitarbeiter noch zügig, ab der Mitte des Kurses werden sie langsamer und schließlich komplett inaktiv.
  3. Kurz vor Ende des Kurses: Sind die Lerner sehr motiviert, treten einem Kurs sofort bei und bearbeiten die Inhalte zuverlässig, erfahrungsgemäß straucheln jedoch einige Lerner vor Abschluss eines Kurses. Oftmals sind Abschlussprüfungen nach Bearbeitung aller wichtigen Lerneinheiten eine Hürde – aus nachlassender Motivation, Prüfungsangst oder mangelnder Zeit zum Lernen. Ein Abbruch an diesem Punkt ist besonders ärgerlich für dich, wenn dadurch notwendige Zertifikate nicht ausgestellt werden können.

Unsere Lösungen: Individuelle und automatische Erinnerungen

Wenn du merkst, dass deine Lerner die Kurse nicht wie geplant starten, bearbeiten oder beenden, hast du grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die Motivation im Online-Kurs zu erhöhen:

1. Individuelle Erinnerungen:

Ein gutes LMS wie blink.it bietet dir immer die Möglichkeit, den Lernfortschritt der Lerner genau zu verfolgen: Du siehst, wo deine Teilnehmer oder Mitarbeiter stehen und an welchem Punkt sie den Kurs eventuell nicht mehr bearbeitet haben.

blink.it bietet die Möglichkeit, Lernfortschritte genau zu verfolgen und Abbrüche zu erkennen. / Quelle: blink.it

blink.it bietet die Möglichkeit, Lernfortschritte genau zu verfolgen und Abbrüche zu erkennen. // Quelle: blink.it

Im Bild oben siehst du den Lernfortschritt unterschiedlicher Beispiel-Teilnehmer in einem Kurs. Hier kannst du Lerner identifizieren, die an einem der kritischen Punkte abgebrochen haben:

    1. “Anna Freling” hat kurz vor Abschluss des Kurses abgebrochen.
    2. “Diana Bach” hat drei Lerninhalte bearbeitet und wurde danach inaktiv.
    3. “Paul Amsel” ist im Kurs, hat aber noch keinen einzigen Inhalt bearbeitet.

Solche Übersichten solltest du nutzen, um die Lerner in einem solchen Fall direkt anzusprechen und zu motivieren:

  • Kontaktiere “problematische” Lerner per E-Mail oder suche idealerweise das persönliche Gespräch.
  • Vermittle den Lernern, warum der Kurs wichtig ist – für sie persönlich und für ihre tägliche Arbeit.
  • Kläre eventuelle Fragen oder Probleme, die zum Abbruch geführt haben.

2. Automatische Erinnerungen:

Bei Einzelcoachings oder kleinen Teilnehmergruppen ist eine persönliche Ansprache sehr effektiv. Spätestens aber bei mehreren hundert Teilnehmern im Kurs wird das für dich als Trainer oder Personalentwickler ein unüberschaubarer Aufwand. Statt individueller Erinnerungen solltest du für große Online-Kurse besser automatische Lösungen nutzen.

Genau für diesen Zweck haben wir für die blink.it-Lernplattform den “Auto-Reminder” entwickelt: Mit dem Auto-Reminder kannst du als Kursleiter Erinnerungen mit persönlichen Nachrichten für deine Lerner erstellen. Die Erinnerungen werden nach individuellen Regeln automatisiert per E-Mail versendet.

Wichtig: Der Auto-Reminder befindet sich aktuell in der Beta-Phase (Stand 28.05.2020) und wird bald für blink.it-Kunden in entsprechenden Paketen verfügbar sein!

So einfach funktioniert der Auto-Reminder:

  1. Du wählst den kritischen Zeitpunkt aus, an dem du deine Lerner gezielt erinnern möchtest.
  2. Du bestimmst selbst den Zeitpunkt, zu dem deine Teilnehmer eine Erinnerung erhalten: Nach einer flexiblen Zeitspanne oder zu einem festen Datum.
  3. Du erstellst eine persönliche Erinnerungsnachricht für deine Lerner, die als E-Mail automatisiert versendet wird.

Auf der blink.it-Plattform legst du in drei einfachen Schritten persönliche Reminder für deine Lerner an.

Auf der blink.it-Plattform legst du in drei einfachen Schritten persönliche Reminder für deine Lerner an.

Darum sind regelmäßige “Reminder” so wichtig

Motivation im E-Learning ist kein Selbstläufer. Mit einer guten Kursdidaktik und abwechslungsreichen Inhalten kannst du deine Lerner unterstützen – dennoch gibt es vielfältige Gründe, warum Online-Kurse vergessen, abgebrochen oder nicht beendet werden. Um das zu verhindern, musst du selbst aktiv werden und deinen Lernern mit kleinen Erinnerungen helfen, motiviert zu bleiben.

Hier unsere Tipps im Überblick :

  • Achte bei der Auswahl von LMS oder Lernplattform darauf, dass du jederzeit einen einfachen Überblick über den Fortschritt deiner Lerner hast – und die drei kritischen Momente sofort erkennst.
  • Sprich deine Lerner direkt an, um Probleme und Fragen zu klären und sie zum Lernen zu motivieren.
  • Nutze bei großen Teilnehmergruppen hilfreiche Features wie den Auto-Reminder.

Neben der Kursstatistik und dem Auto-Reminder bietet blink.it dir noch vielfältige weitere Funktionen, um die Motivation deiner Lerner zu erhöhen. Teste diese Funktionen jetzt bei einer kostenlosen Admin-Demo und lasse dich von unseren Experten beraten.

Wenn du schon blink.it-Kunde bist, erhältst du eine Nachricht von uns, wenn der Auto-Reminder in deinem blink.it-Paket verfügbar ist.

blinkit Online-Kurs: Beispiel Demo aus Sicht des Trainers

blink.it testen

Deine Admin-Demo

Du möchtest selbst testen, inwieweit blink.it für dich geeignet ist? Dann vereinbare jetzt einen Termin für eine kostenlose Demo!

Jetzt kostenlose Admin-Demo anfordern

Blog abonnieren

Keine Kommentare vorhanden

Schreib uns, was du über den Artikel denkst!