Direkt selbst testen
3 Min. Lesezeit

So gelingt echter Lerntransfer in Weiterbildungen

Corinna Günther
Mo, 17.12.2018

Zu viele Unternehmen investieren Unsummen in Weiterbildung, die wirkungslos bleibt. Echte Wirkung erzeugst du erst durch einen Lerntransfer von Inhalten in die Praxis. Genau diese Verbindung zwischen reinem Wissen und Anwendung gelingt dir mit einer Online-Begleitung. Wir geben dir Tipps, wie du bestehende Seminare online nachbegleitest und so den Lerntransfer langfristig erhöhst.

Schluss mit Geldverschwendung!

Wieviel investiert dein Unternehmen in Weiterbildung – Und wie hoch ist die langfristige Erfolgsquote? Antworten auf solche Fragen sind oft unangenehm. Oder sie werden gar nicht erhoben. Dadurch verschleudern Unternehmen jährlich Millionen Euro in Weiterbildung, die für viele Teilnehmer nur eine willkommene Abwechslung vom üblichen Arbeitsalltag ist.

Bildungscontrolling 4.0 stattdessen heißt: Transparenz und messbare Ergebnisse schaffen! Dabei kannst du echte Ergebnisse nie direkt nach dem Seminar messen, sondern frühestens vier, besser zwölf Wochen danach. Erst dann kannst du feststellen, wie viel die Teilnehmer nach der Weiterbildung aktiv in ihren Alltag integriert haben. Der Grund: Das Ziel sind langfristige Verhaltensänderungen bei den Mitarbeitern. Und solche Veränderungen brauchen nicht wenige Stunden, sondern mehrere Monate, um wirklich im Alltag gefestigt zu werden.

Vom “Wissen, dass” zum “Wissen, wie

Im Deutschen ist der Unterschied oft nicht erkennbar: Du besitzt sowohl theoretisches Wissen über bestimmte Sachverhalte, als auch praktisches Wissen über Anwendungen. Letzteres ist eher ein Können als ein Wissen. Genau hier liegt der Schwachpunkt vieler Weiterbildungsangebote. In zu vielen Seminaren liegt der Fokus auf theoretischem Wissen, statt auf der konkreten Anwendung.

Wissen, dass: Faktenwissen, deklaratives Wissen Beispiel: Ich weiß, dass ein Klavier aus 88 Tasten besteht.

Wissen, wie: Anwendungswissen, prozedurales Wissen Beispiel: Ich weiß, wie man Klavier spielt / Ich kann Klavier spielen.

Für eine möglichst wirkungsvolle Weiterbildung verschiebt sich der Fokus von der reinen Wissensvermittlung weg – hin zur praktischen Anwendung. Dafür ist Transfer absolut wesentlich: Erst durch die sinnvolle Verknüpfung zwischen theoretisch Gelerntem und der eigenen Arbeit entsteht eine echte Anwendung im Arbeitsalltag.

Die Vision von echtem Lerntransfer

Vom Wissen zum Können: Diese Vision haben wir bei blink.it und möchten Lerntransfer so einfach wie möglich machen. Wie du mit blink.it den Lerntransfer sicherst

Lerntransfer schon während der Weiterbildung ermöglichen

Weiterbildung ist wichtig und verschlingt in Unternehmen jedes Jahr große Budgets. Das Geld sollte idealerweise aber nur für Maßnahmen ausgegeben werden, bei denen der Lerntransfer der Teilnehmer sichergestellt ist.

Und so gelingt Lerntransfer in drei Schritten:

  1. Klare Zielsetzung
  2. Motivation schaffen
  3. Üben, Üben, Üben

Der Knackpunkt dabei ist die Dauer: Ein achtstündiger Power-Kurs kann alle drei Kriterien erfüllen. Doch nach spätestens acht Wochen ist von diesem einen Tag nur noch eine grobe Erinnerung übrig. Lerntransfer – Fehlanzeige.

Keep Learning: Lerntransfer erhöhen in Weiterbildung funktioniert nur lanfristig

Keep Learning: Lerntransfer erhöhen in Weiterbildung funktioniert nur mit mehrwöchigem Üben.

Online begleiten, Lerntransfer sichern

Wie gelingt eine langfristige Weiterbildung, wenn Mitarbeiter schon oft für Ein- oder Zwei-Tages-Seminare keine Zeit haben? Die einfache und kostengünstige Antwort: Durch eine mehrwöchige Online-Begleitung.

Der Lerntransfer kann nur gelingen, wenn Mitarbeiter in ihrem ganz normalen Arbeitsalltag die Seminar-Inhalte aktiv anwenden. Wiederkehrende kurze Lernimpulse (Microlearning) sind dabei um ein Vielfaches wirkungsvoller als eine einmalige und mehrstündige Beschäftigung mit dem Thema.

Vorteile von kurzen, täglichen Lernimpulsen:

✅ Geringe Ausfall-Zeiten der Mitarbeiter
✅ Geringe Kosten
✅ Hoher Transfer-Effekt

Übrigens: Die Verbindung zwischen klassischen Seminaren und einer mehrwöchigen Online-Begleitung heißt Blended Learning. Damit gelingt dir das Beste aus beiden Welten: Persönliche Bindung und Motivation im Seminar – und nachhaltiger Transfer in der Online-Begleitung.

Tipps zum Einstieg mit Blended Learning

Vielleicht hast du ja auch schon über die Möglichkeit einer Online-Weiterbildung nachgedacht, doch du weißt nicht, wie? Wir geben dir zwei wesentliche Tipps, die bei der Einführung von Blended Learning in deinem Unternehmen helfen:

1. Mit der Nachbegleitung anfangen

Setze zu Beginn dort an, wo Lerntransfer beginnt: Nach der klassischen Weiterbildung. Verändere dafür zunächst an deinen regulären Weiterbildungs-Angeboten nichts, sondern biete zusätzlich eine langfristige Online-Begleitung an.

Personalentwickler sollten sich für hohen Lerntransfer mit den Trainern absprechen, inwieweit Inhalte nach dem Seminar gestaltet werden, sodass sie...

  • einen möglichst hohen Praxisbezug haben.
  • einfach in den Alltag der Teilnehmer integriert werden können.

2. Motivation der Teilnehmer sichern

Bei Veränderungen in gewohnten Prozessen ist etwas Geduld notwendig und die Mitarbeiter im Unternehmen sollten mit dem neuen Angebot vertraut gemacht werden. Kommuniziere offen, welche Vorteile die Online-Begleitung für die Teilnehmer hat und motiviere Personen verschiedener Abteilungen und Ebenen, Teil des neuen Projekts zu werden.

Gleichzeitig solltest du deutlich machen, dass Lerntransfer auch mit einer Online-Begleitung nur dann gelingen kann, wenn der Einzelne etwas dafür tut. Den Teilnehmern muss klar sein, dass die Plattform nicht für sie lernen kann. Gib ihnen deshalb Tipps mit auf den Weg, wie sie ihren Arbeitsalltag und die Online-Begleitung unter einen Hut bringen können. Beispielsweise durch:

  • Tägliche kurze Zeit-Blocker für Lern-Impulse
  • Lernen während der Pendelzeit in Bus und Bahn

Extra-Tipp: Wenn du zusätzlich einen Anreiz als Belohnung für regelmäßige Teilnehmer schaffst, bist du perfekt vorbereitet! Ideen dafür: Ein Zertifikat am Ende des Online-Kurses oder ein kostenloses Experten-Gespräch mit dem Trainer.


Du möchtest hohen Lerntransfer erreichen? Dann informiere dich jetzt über das Konzept Blended Learning und besprich diese Möglichkeit mit deinem Team. Als Grundlage für diese Besprechung kannst du dir unsere Übersicht der 7 Top-Argumente für Blended Learning an Unternehmen herunterladen. So gelingt Lerntransfer auf einfache und nachhaltige Weise!

7 Argumente fuer Blended Learning in Unternehmen

PDF aus Folien

7 Argumente für Blended Learning in Unternehmen

Überzeuge deine Kollegen und Vorgesetzten mit7 Argumenten für Blended Learning!

  • Messbare Ergebnisse
  • Weniger Arbeitsausfall
  • ...
Zu den Argumenten

Blog abonnieren

Keine Kommentare vorhanden

Schreib uns, was du über den Artikel denkst!