Employee Generated Content: Wenn alle alle weiterbilden

4 Min. Lesezeit
Di, 14.05.2024

Revolutioniere deine digitalen Weiterbildungskurse mit Employee Generated Content! Entdecke die Kraft der von Mitarbeitern erstellten Inhalte und fördere Vielfalt, Engagement und Innovation in deinem Unternehmen. In diesem Artikel erfährst du, wie du durch internen Wissensaustausch und mit Hilfe des blink.it Learning Management Systems eine dynamische Lernerfahrung erschaffen kannst.

Starte eine Kettenreaktion!

Jeder kann etwas. Jeder weiß etwas. Jeder einzelne Mensch verfügt über eine wertvolle Kombination aus Talenten, Wissen, Erfahrung und Eigenschaften und sitzt als einzigartiges Bauteil der Weltgemeinschaft jederzeit genau am richtigen Platz. Durch Employee Generated Content kannst du die Einzigartigkeit jedes Mitarbeiters deines Unternehmens dazu nutzen, um ein stabiles Konstrukt aus Wissensaustausch und -vermehrung zu errichten.

In diesem Artikel reden wir darüber, welche Vorteile Employee Generated Content bei der Konzeption deiner digitalen Weiterbildungs- und Onboarding-Maßnahmen hat, wie es sich auf dein Teambuilding auswirkt und wie du das Ganze mit einer blink.it-Lernplattform in E-Learnings ganz einfach umsetzen kannst.

Wenn du jetzt schon mehr über das blink.it LMS erfahren möchtest, dann vereinbare gerne über den folgenden Button ein kostenloses Erstgespräch mit uns:  

 

Was ist das eigentlich: Employee Generated Content?

Im allgemeinen handelt es sich bei Employee Generated Content (EGC) um - wie die englische Bezeichnung schon sagt - von Mitarbeitern deines Unternehmens erstellte Inhalte jeglichen Formats. Deren Text-, Bild- oder Videoinhalte beschreiben oder präsentieren dein Unternehmen, euer Produktangebot, euer Team, eure Prozesse u.ä. über die verschiedensten Kanäle, wie zum Beispiel in Social-Media-Beiträgen, Blogs, Werbemitteln, Podcasts - und eben auch in digitalem Schulungsmaterial.

Die Vorteile von Employee Generated Content als Inhalte in Online-Kursen liegen auf der Hand:

  • Authentizität und Relevanz: Employee Generated Content stammt aus erster Hand, nämlich unmittelbar von den Mitarbeitenden deines Unternehmens. Indem sie ihre tatsächlichen Erfahrungen und ihr angewandtes Wissen abbilden, werden ihre Inhalte als authentisch aufgenommen und sind daher besonders glaubwürdig.

  • Vielfalt der Perspektiven: Jeder Mitarbeitende bringt seine eigenen Erfahrungen, Fähigkeiten und Perspektiven mit ein. Durch die Integration von Mitarbeiter-generierten Inhalten in Weiterbildungskurse erhalten die Lernenden Zugang zu den unterschiedlichsten Perspektiven und Lösungsansätzen.

  • Kosteneffizienz: Die Erstellung von Kursinhalten kann recht kostspielig werden, insbesondere wenn externe Experten oder Dienstleister dafür engagiert werden müssen. Mitarbeiter-generierte Inhalte bieten eine kostengünstige Alternative, da sie auf den bereits vorhandenen Ressourcen und Fähigkeiten eurer eigenen Leute basieren.

  • Förderung der Mitarbeiterbindung und -entwicklung: Die Möglichkeit, eigene Inhalte zu erstellen und zu teilen, stärkt das Engagement und die Bindung der Mitarbeitenden an das Unternehmen und die Kollegen. Es fördert auch die persönliche und berufliche Entwicklung, da die Mitarbeitenden ihre Fähigkeiten und Kenntnisse bei der Erstellung der Kursinhalte selbst vertiefen können.

 

Geteiltes Wissen ist vielfaches Wissen

Eine offene und unterstützende Unternehmenskultur ist entscheidend für den Erfolg von Employee Generated Content. Hier haben wir ein paar Tipps und Argumente, wie du deine Mitarbeitenden dazu ermunterst, eigene Inhalte für eure digitalen Weiterbildungs- und Onboarding-Kurse zur Verfügung zu stellen:

  • Anerkennung: Betone die Wichtigkeit der Mitarbeiterbeiträge zur Weiterbildung und mach deinen Mitarbeitenden deutlich, dass ihre Expertise und Erfahrungen wertvoll sind. Gib ihnen später außerdem Feedback zu ihren Kursbeiträgen, damit sie wissen, wie gut sie ihre Sache gemacht haben.

  • Entwicklungsmöglichkeiten: Hebe hervor, wie die Erstellung von Inhalten für E-Learnings die persönliche und berufliche Entwicklung der Mitarbeitenden fördert. Ermutige sie dazu, neue Fähigkeiten zu erlernen und sich als Experten auf ihrem Gebiet zu positionieren.

  • Mitbestimmung: Ermutige deine Leute dazu, Themen vorzuschlagen, über die sie gerne Inhalte erstellen möchten, und ermögliche es ihnen, ihre Ideen einzubringen und mit anderen zu teilen.

  • Einfluss nehmen: Verdeutliche den Mitarbeitenden, dass ihre Inhalte eine direkte Auswirkung auf das Lernen und die Entwicklung ihrer Kollegen haben können.

  • Technische Unterstützung: Achte darauf, dass den Mitarbeitenden die erforderlichen technischen Ressourcen zur Verfügung stehen, um qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. Biete Schulungen zur Nutzung von Tools und Plattformen an und stelle sicher, dass sie Zugang zu allen benötigten Materialien haben.

Wenn du als Personalentwickelnder diese Ansätze kombinierst und dein Team zur Beteiligung an digitalen Kursinhalten ermunterst, förderst du eine Kultur des Wissensaustauschs, der Zusammenarbeit und des Lernens, die langfristig zur Entwicklung und zum Erfolg deines Unternehmens beiträgt. Außerdem lernen sich über die selbst erstellten Inhalte der Online-Kurse die Mitarbeiter verschiedener Abteilungen besser kennen und wissen zu schätzen, was die jeweils anderen draufhaben.

Brücke schlagen

 

Eine kraftvolle Brücke schlagen 

Indem eure Mitarbeitenden ihr Wissen und ihre Erfahrungen miteinander teilen, stärken sie zum einen die Beziehungen untereinander über alle Arbeitsbereiche und Altersgruppen hinweg und tragen zum anderen dazu bei, die Leistung und den Erfolg des Teams und des Unternehmens insgesamt zu steigern:

Durch das Teilen von Wissen und Erfahrungen untereinander entwickeln deine Leute ein Gefühl der Verbundenheit und Solidarität, was ihren Zusammenhalt stärkt. Sie erkennen die Bedeutung ihrer Kollegen als Ressourcen und unterstützen sich gegenseitig in ihrer beruflichen Entwicklung.

Weiterhin schafft das Teilen von Wissen eine Atmosphäre des Vertrauens und der Offenheit innerhalb des Teams. Deine Mitarbeitenden fühlen sich ermutigt, ihre Ideen und Perspektiven ohne Angst vor Urteilen oder Kritik zu teilen. Der Austausch von Wissen und Erfahrungen fördert außerdem kontinuierliches Lernen und Wachstum innerhalb der Gemeinschaft. Eure Mitarbeitenden fühlen sich motiviert, ihr Wissen zu erweitern und neue Fähigkeiten zu erlernen, da sie wissen, dass sie Unterstützung von ihren Kollegen erhalten.

Last not least: Wenn Mitarbeitende ihr Wissen teilen und sich gegenseitig unterstützen, steigert dies die Effektivität und Leistungsfähigkeit des gesamten Teams. Deine Leute können gemeinsam Herausforderungen bewältigen, innovative Lösungen entwickeln und erfolgreichere Ergebnisse erzielen.

 

Und blink.it macht’s dir leicht! 

Wir wissen genau, dass das Erstellen eigener Online-Kurse viel Arbeit bedeuten kann. Da auch unsere eigene Firmenphilosophie auf gegenseitiger Unterstützung und Knowhow-Sharing baut, haben wir für unsere Kunden in jeder blink.it-Lernplattform das Co-Admin-Feature eingebaut:

Nachdem du die Struktur deines Kurses angelegt hast, kannst du als Admin mit wenigen Klicks beliebig viele Mitarbeiter deiner Firma als Co-Admin einrichten. Die Co-Admins können danach jederzeit eigenständig ihre selbst-erstellten, multimedialen Inhalte in die Lerneinheiten (“Blinks”) hochladen oder direkt darin erstellen. Dabei können sie direkt sehen, an welcher Stelle im Kurs ihre Inhalte erscheinen und wie das Ganze für Lernende später aussehen wird. Das ist eine tolle Motivation zur Beteiligung - und du sparst dadurch bei der Kurserstellung mit Employee Generated Content eine ganze Menge Zeit!

Wir hoffen, dass dir dieser Artikel ein paar nützliche Impulse für die erfolgreiche Integration von Employee Generated Content in deine Weiterbildungsmaßnahmen geben konnte. Hab ganz viel Spaß und Erfolg beim Erstellen deiner nächsten Online-Kurse! 

E-Mail Benachrichtigung erhalten