Direkt selbst testen
Ergebnisse aus dem mmb-Trendmonitor 2019: Blended Learning und Videos sind die Top Lernmethoden
5 Min. Lesezeit

Schulungsvideos in Unternehmen: Muss oder Mode?

Laura Evers
Mi, 27.03.2019

Seit Jahren rangieren Lernvideos unter den Top-Trends der Weiterbildungsbranche. Doch nicht nur für Trainer sind Videos eine gewinnbringende Methode: Wir zeigen 10 starke Gründe, warum besonders auch Unternehmen vom Einsatz von Schulungsvideos profitieren.

Der Einsatz von Videos ist in allen Alltagsbereichen mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Und auch im Online-Bereich boomen die bewegten Bilder. Laut der Online-Studie von ARD und ZDF sehen sich 60% der Deutschen mindestens einmal pro Woche ein Video online an. Beliebt sind vor allem Tutorials und Lernvideos: Vom kochen über tanzen bis schminken bringen kannst du dir alles per Video erklären lassen.

Auch immer mehr Weiterbildner erkennen das Potential von Videos und nutzen es. Online-Kurse oder gemischte Lernformen aus Präsenzlernen und Lernvideos werden so auch im beruflichen Kontext immer beliebter. Die enorme Relevanz, die das Medium Video für die Weiterbildungsbranche hat, bestätigte dieses Jahr unter anderem der mmb-Trendmonitor: Dort stimmten 94% der befragten Weiterbildungsexperten zu, dass Videos eine zentrale Bedeutung als Lernform in den nächsten 3 Jahren haben werden:

Ergebnisse aus dem mmb-Trendmonitor 2019: Blended Learning und Videos sind die Top Lernmethoden

Den vollständigen Bericht zur Studie findest du hier: mmb-Trendmonitor 2019: Was Weiterbildner wissen müssen

Im Kontakt mit Personalentwicklern und Unternehmensvertretern begegnen uns trotz der langanhaltenden Trendbewegung auch 2019 immer noch Vorurteile, die augenscheinlich gegen Schulungsvideos in Unternehmen sprechen.

Typische Vorurteile gegen Schulungsvideos in Unternehmen sind:

  • Die Produktion von Schulungsvideos ist zu teuer!
  • Eigene Schulungsvideos verursachen mehr Aufwand als Nutzen!
  • Videos sind nur eine Modeerscheinung und bald wieder “out”!

Wir räumen mit den Vorurteilen auf und zeigen: Es gibt für Unternehmen viel mehr Gründe für Schulungsvideos, als dagegen!

Falsche Vorurteile: 10 Gründe für den Einsatz von Schulungsvideos in Unternehmen

Mit dem Einsatz von Schulungsvideos stehen Unternehmen eine Vielzahl von Pluspunkten offen, die mit klassischen Präsenzlehrgängen oder in altbackenen Handbüchern nicht möglich sind. Die folgenden 10 Gründe zeigen, warum Schulungsvideos nicht nur eine Modeerscheinung sind, sondern ein langfristiger Gewinn für dein Unternehmen und die Mitarbeiter:

1. Schulungsvideos vermitteln Wissen effizienter!

Im schulischen Kontext sind Studien zur Effektivität von Lernvideos schon lang bekannt. Die Ergebnisse sind in der Erwachsenenbildung ebenso gültig: Beim Ansehen von Videos werden neben verschiedener Sinneseindrücken wie Bild und Ton auch Emotionen vermittelt. Dadurch wird die Aufmerksamkeit und die Lernleistung gesteigert.

Außerdem können Menschen in Videos Handlungen und Verhaltensweisen realitätsnah “vormachen” – und das Lernen durch Nachahmung ist die natürlichste und effektivste Art des Lernens, nicht nur für Kinder, sondern in allen Altersgruppen.

2. Schulungsvideos unterstützen individuelles Lernen!

Da Videos wiederholt, vorgespult, zurückgespult und pausiert werden können, können die Lernenden ihre eigene Lerngeschwindigkeit vorgeben. Das ist besonders in Unternehmen hilfreich, denn damit reduziert sich das Risiko von Über- oder Unterforderung der Mitarbeiter. Videos ermöglichen eine Wiederholung der Inhalte ohne Zeitdruck. Das steigert die Motivation und die Lernleistung.

3. Schulungsvideos können immer wieder verwendet werden!

Präsenzveranstaltungen müssen für neue Mitarbeiter komplett neu organisiert und wiederholt gezahlt werden. Nicht so Schulungsvideos: Die “konservieren” die Schulungsinhalte. Der Aufwand, ein Schulungsvideo zu planen und zu erstellen, rentiert sich spätestens, wenn das Video zum zweiten, dritten oder zehnten Mal zur Verfügung gestellt werden kann – ohne weiteren Aufwand oder Kosten zu verursachen.

4. Schulungsvideos garantieren eine gleichbleibende Schulungs-Qualität!

Videos “konservieren” das Wissen. Dadurch bleiben die Inhalte immer gleich – und die Qualität der Schulungen ebenso! Ein guter Einsatzbereich ist die Einarbeitung neuer Mitarbeitern: Hier ist durch Videos garantiert, dass alle neuen Mitarbeiter mit dem selben Wissensstand starten, da sie exakt die selben Schulungsinhalte gesehen haben wie die Kollegen. Diesen Effekt haben Schulungshandbücher zwar auch, jedoch ist bei Videos der Transfer in den Arbeitsalltag deutlich effektiver.

kostenloser Leitfaden:

Einfache Einarbeitung mit Blended Onboarding

blended-onboarding-oeitfaden-coverArbeite neue Mitarbeiter mit einem Mix aus persönlicher Betreuung + Online-Kurs ein! Wie genau das funktioniert und wie du in 3 Wochen ein erstes "Blended Onboarding" erstellst, erfährst du in unserem kostenlosen Leitfaden.

Zum kostenlosen Leitfaden für Blended Onboarding

5. Schulungsvideos kannst du direkt vor Ort produzieren!

Dazu bedarf es weder einer externen Agentur, noch eines teuren Miet-Studios. Eine einfache Kamera oder ein Smartphone reichen vollkommen aus (siehe Punkt 6). Als Drehort eignet sich ein Meetingraum ebenso wie ein normaler Arbeitsplatz. Solang ausreichend Licht vorhanden ist, ist jeder vorhandene Raum geeignet, um Schulungsvideos aufzunehmen. Diese Mobilität senkt die Kosten und verhindert Zeitdruck, der beispielsweise bei einem gemieteten Studie entsteht.

6. Schulungsvideos kannst du mit dem Smartphone aufnehmen!

Um gute Schulungsvideos aufzunehmen brauchst du eine teure Kamera, eine Profi-Ausstattung für den Ton und besonderes Licht? Falsch! Moderne Smartphones haben wirklich gute Kameras für diesen Zweck. Dazu ein kleines Stativ und ein Ansteck-Mikrofon – fertig ist die Videoausstattung für wenige Euro! Und auch dieser kleine Invest rentiert sich schnell, wenn die Videos regelmäßig eingesetzt werden.

Mehr Informationen zum Videodreh mit dem Smartphone erhältst du hier auf unserer umfassenden Info-Seite!

7. Schulungsvideos kann jeder drehen!

Für die Aufnahme von Schulungsvideos ist keine besondere Ausbildung erforderlich. Auch ein unternehmensinterner Trainer oder Schulungsleiter kann ohne Vorerfahrung das nötige Wissen vor einer Kamera vermitteln. Die Angst vieler Unternehmen, ihr internes Wissen an externe Personen “herausgeben” zu müssen, ist also unbegründet.

8. Schulungsvideos erleichtern die Organisation!

Werden Schulungsvideos online allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt, ist der Zugriff auf das Wissen räumlich und zeitlich flexibel. Dadurch reduziert sich die Anzahl der klassischen Schulungen und Seminare. Folglich sinkt auch der enorme Organisationsaufwand für aufwändige Reisen, passende Räumlichkeiten und zeitliche Abläufe. Und nicht nur für die unternehmensinterne Organisatoren reduziert sich der Stress: Auch die Mitarbeiter profitieren von der Möglichkeit, flexibel lernen zu können. Zeit- und Leistungsdruck fallen weg und wirken sich wiederum positiv auf die Lernleistung aus.

9. Schulungsvideos senken die indirekten Kosten!

Bei klassischen Weiterbildungen sind die indirekten Kosten oft sehr hoch: Mitarbeiter müssen in der Regel ihren Arbeitsplatz verlassen, wodurch zwangsläufig Arbeitsausfall entsteht! Im Durchschnitt machen die indirekten Kosten fast die Hälfte der gesamten Kosten bei Lehrveranstaltungen in Unternehmen aus:

Kosten_Weiterbildung_Unternehmen_Grafik1

Das heißt im Umkehrschluss: Schulungsvideos senken die notwendigen Präsenzveranstaltungen und fördern das “learning on the job”. So können Mitarbeiter nahezu gleichzeitig geschult und an ihrem Arbeitsplatz eingesetzt werden. Der Arbeitsausfall durch ineffektive klassische Präsenzschulungen sinkt – und damit auch die enormen Kosten für Arbeitsausfälle.

10. Schulungsvideos sind die Kernmethode für “Young Professionals”!

Die Aus- und Weiterbildung junger Mitarbeiter ist eine besonders wichtige Maßnahme, um Unternehmen langfristig den Nachschub an qualifizierten Mitarbeitern zu sichern. Für die “Generation Y” nehmen Videos einen besonderen Stellenwert ein: Laut ARD/ZDF-Onlinestudie konsumieren 96% der unter-30-Jährigen jede Woche Videos online.

Unternehmen, die solche “Young Professionals” langfristig bilden und binden wollen, müssen Videos als Standardmethode zur Wissensvermittlung akzeptieren und umsetzen!


michael_witzke_filmt_sich_selbst_mit_dem_smartphone

Videoproduktion muss nicht teuer und aufwändig sein: Gute Schulungsvideos können einfach mit dem Smartphone aufgenommen werden

Schulungsvideos in Unternehmen: Muss oder Mode?

Wir halten fest: Die Trend zum Online-Video ist im privaten Bereich schon seit mehr als 10 Jahren ungebrochen. Und auch in der Weiterbildungsbranche ist die Zustimmung enorm, Videos in Zukunft als zentrale Lernform zu betrachten. Eine reine Modeerscheinung sind Lernvideos damit schon lange nicht mehr! Zudem sind Videos als Medium zur Wissensvermittlung in der jüngsten Generation auf dem Arbeitsmarkt schon Standard.

Abgesehen davon bieten Lernvideos für Unternehmen eine ganze Bandbreite an Vorteilen, die sich in drei überzeugenden Argumenten zusammenfassen lassen:

  • Weniger Kosten!
  • Weniger Aufwand!
  • Mehr Lernerfolg!

Schulungsvideos sind für Unternehmen keine kurzfristige Modeerscheinung. Ganz im Gegenteil: Videos sind eine Methode, um langfristig Kosten zu sparen und gleichzeitig die unternehmensinternen Weiterbildungen nachhaltiger zu machen!

Jetzt ersten Schritt tun: Schulungsvideos im rocketday-Workshop!

Soll auch dein Unternehmen mit Lernvideos durchstarten? Dann sichere dir die besten Startbedingungen mit unserem rocketday: Der eintägige Workshop in deinem Unternehmen vermittelt das KnowHow und die Praxis, um in Zukunft qualitativ hochwertige Schulungsvideos selbst zu produzieren!

Der Rocketday: Der Workshop zum Videodreh für Online-Kurse

Workshop

Einfacher Videodreh für deine Online-Kurse

Der rocketday ist ein blink.it-Workshop, bei dem du lernst, Videos für deine Online-Kurse zu erstellen: einfach und hochwertig – mit dem eigenen Smartphone – ohne teures Equipment!

Zum blink.it rocketday

Blog abonnieren

Keine Kommentare vorhanden

Schreib uns, was du über den Artikel denkst!