Direkt selbst testen
blink.it: Weiterbilden nach der Krise: Umfrage zeigt zentrale Lernform
1 Min. Lesezeit

Weiterbilden nach der Krise: Umfrage zeigt zentrale Lernform

Laura Evers
Mo, 27.07.2020

Die Corona-Krise hat die Weiterbildungsbranche hart getroffen. Doch wie sieht die Zukunft aus? Eine Umfrage von seminarmarkt zeigt die wichtigste Lernform nach der Krise für Trainer und Unternehmen.

Auch wenn sich die (erste) Corona-Welle langsam glättet, steht die Weiterbildungsbranche weiterhin unter Druck: Wenig persönlicher Kontakt und schnelle Digitalisierung könnten die Branche nachhaltig verändern. Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Weiterbildung hat die Plattform seminarmarkt.de in zwei Umfragen untersucht. Darunter auch, wie die Zukunft der Weiterbildung nach Corona aussehen wird:

Nach der Krise wird die Weiterbildungsbranche ein Mix aus online-basierenden Dienstleistungen und klassischen Face-to-Face Interaktionen sein.

blink.it Darstellung: Umfrage von Seminarmarkt – Lernformen nach der Krise 2020

 

Über 83% der 322 befragten Weiterbildungsexperten stimmten für die Kombination von Lernformen. Knapp 11 % sehen die Zukunft der Weiterbildung wieder klassisch vor Ort. Für rein digitale Weiterbildung über Videochat stimmten nur 3,5 %. Ein eindeutiges Ergebnis.

Online + Präsenz = Blended Learning

 

Die Kombination aus Präsenz- und Online-Lernen nennt sich auch “Blended Learning”. Schon seit Jahren steht Blended Learning in vielen Umfragen an der Spitze der besten Lernformen, unter anderem im mmb-Trendmonitor 2019 sowie Trendmonitor 2020.

Blended Learning ist die perfekte Antwort auf die zwei größten Effekte der Corona-Krise: Weniger persönlicher Kontakt in Präsenztrainings. Und gleichzeitig die starke Digitalisierung zugunsten von eLearning.

Auch wenn eLearning durch die Krise regelrecht boomt: Viele Weiterbildner und auch Unternehmen wollen nicht auf den persönlichen Kontakt verzichten. Blended Learning ermöglicht die ideale Verbindung beider Lernformen. Realisiert wird das Konzept auf speziellen Lernplattformen wie blink.it.

Von Blended Learning profitieren alle Beteiligten:

  • Trainer bauen sich ein teilweise digitales zweites Angebot auf.
  • Unternehmen sparen Zeit und Budgets für aufwändige Präsenzveranstaltungen.
  • Mitarbeiter lernen mit besserem Praxistransfer zeit- und ortsunabhängig.

Zur Infoseite "Blended Learning in der Praxis"


Ob für Trainer oder Unternehmen: Wenn die Prognosen stimmen, wird Blended Learning die wichtigste Lernform nach der Corona-Krise. Um deinen Kunden oder Mitarbeitern weiterhin zeitgemäße Lernformen anzubieten, solltest du dich also jetzt umfassend damit beschäftigen.

Der erste Schritt ist unsere Übersicht “7 Argumente für Blended Learning in Unternehmen”. Lade dir die kostenlose PDF herunter und bereite dich auf die Weiterbildung nach der Krise vor!

7 Argumente fuer Blended Learning in Unternehmen

PDF aus Folien

7 Argumente für Blended Learning in Unternehmen

Bereite dich und dein Unternehmen auf die Weiterbildung nach der Krise vor. Überzeuge dafür deine Kollegen und Vorgesetzten mit 7 Argumenten für Blended Learning!

Zu den 7 Argumenten für Blended Learning

Blog abonnieren

Keine Kommentare vorhanden

Schreib uns, was du über den Artikel denkst!